Newsletter

Anzahl der behandelten Patienten:

67 401

Vollnarkose

altatasWir empfehlen die Vollnarkose im Falle solcher Patienten, die bezüglich der zahnmedizinischen Zahnbehandlung ein starkes Angstgefühl empfinden. Der Eingriff erfolgt im völlig bewusstlosen Zustand, Sie verspüren überhaupt keine Schmerzen.

Nachdem Sie im Zahnarztstuhl Platz genommen haben, platzieren wir eine Kanüle in die Vene Ihres Arms oder dem Handrücken. Auf ihrem Brustkorb werden EKG Elektroden platziert, und ein Blutdruckmessgerät wird am Oberarm angebracht. An einer Fingerkuppe wird eine Klemme angebracht, mit deren Hilfe wir das Sauerstoffniveau des Bluts beobachten. Die Vollnarkose wird mit der, über die Kanüle verabreichte Injektion gestartet. Nachdem Sie den bewusstlosen Zustand erreicht haben, wird bei Ihnen ein Beatmungsschlauch eingeführt, mit dessen Hilfe wir verhindern, dass Fremdkörper in die Atemwege gelangen. Bei einer Routinenarkose erhalten Sie starke Beruhigungsmittel, Narkosemittel über die Venen, Narkosegas, muskelentspannende Mittel und Schmerzmittel. Nach Beendigung des Eingriffs wird der Beatmungsschlauch entfernt, und kurz darauf wachen Sie wieder auf.

Nach dem Eingriff beobachten wir Sie in einem Aufwachraum. Nach einigen Stunden können Sie in Begleitung einer verantwortlichen Person unsere Klinik verlassen. In der restlichen Zeit des Tages darf kein Alkohol getrunken werden, und es darf keine potentiell gefährliche Tätigkeit (z.B. Auto fahren) ausgeübt werden.

Am Tage des Eingriffs sollten Sie vor der Vollnarkose mindestens 6 Stunden nichts essen, und bis 2 Stunden vor dem Eingriff nur reines Wasser trinken. Am Tag der Vollnarkose sollten Sie nicht rauchen. Sie sollten Ihre üblichen Medikamente einnehmen, entsprechend der ärztlichen Vo.